X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Du suchst einen Begriffe zum Südtiroler Landtag, der in unserem Landtags - A bis Z nicht zu finden ist? Dann schick uns deinen Begriff, mit einer kurzen Begründung, weshalb dieser Begriff in unser Lexikon sollten. Nutze dazu einfach dieses Formular:

Deine E-Mail*:
Deine Mitteilung*:
Der Südtiroler Landtag von A bis Z
Der Südtiroler Landtag von A bis Z
Wissenswertes, Interessantes, Lehrreiches - der Südtiroler Landtag
Was ist eine Koalition? Wer stellt gegen wen einen Misstrauensantrag und warum? Hat die Geschäftsordnung etwas mit dem Aufräumen und Ordnung-Schaffen im Laden um die Ecke zu tun? Wie läuft eine geheime Abstimmung ab? Stille Post? Gesetzesentwürfe: Da werden doch nicht etwa Entwürfe oder Skizzen gezeichnet?
Der Südtiroler Landtag ist und bleibt ein Rätsel? Nein!

Wir wollen hier zu all diesen und noch vielen anderen ungewöhnlichen und oft etwas technischen Begriffen Klarheit schaffen. Klicke einfach links im Alphabet auf einen Buchstaben und du findest jede Menge Erklärungen.

Und solltest du über einen Begriff Bescheid wissen wollen, den du dort nicht findest, so trage diesen links ins Formular ein und schicke uns diesen einfach zu. Wenn es ein interessanter Begriff ist, dann nehmen wir diesen gern in unser „Landtags-A bis Z“ auf.
Amtsantritt
Nach Abschluss der Landtagswahlen und erfolgter Auszählung der Stimmen ermittelt die aus drei Richtern bestehende zentrale Wahlbehörde die Kandidaten, die für die einzelnen wahlwerbenden Listen/Parteien als gewählte Abgeordnete in den Landtag einziehen, teilt den Betroffenen ihre Wahl zum/zur Abgeordneten mit und benachrichtigt den Landeshauptmann bzw. die Landeshauptfrau, der/die die Namen der Gewählten sofort der Öffentlichkeit bekannt gibt.
Nach diesen Maßnahmen ist der/die Gewählte zwar Abgeordnete/r zum Südtiroler Landtag, er/sie kann aber sein/ihr Amt noch nicht ausüben. Voraussetzung für die Ausübung der Abgeordnetenfunktion ist nämlich die Eidesleistung. Diese erfolgt, zu Beginn der Legislaturperiode, anlässlich der ersten, konstituierenden Sitzung des Landtages bzw., für im Laufe der Legislaturperiode nachrückende Abgeordnete, in der ersten Landtagssitzung, an der sie teilnehmen.